Corona-Impfung

Meine Corona-Impfung mit BioNTech/Pfizer

4.7
(3)

Lange habe ich mich gegen meine eigene Corona-Impfung gesträubt, da meine Frau bei ihrer Impfung mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen hatte. Dann ging es plötzlich doch ganz schnell…
Wie es bei mir abgelaufen ist, darüber handelt ich dieser Beitrag.

Vorgeschichte

Wie schon geschrieben, habe ich mich lange Zeit vor meiner eigenen Corona_Impfung gesträubt. Auch weil meine Frau nach ihrer Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff mit einigen Nebenwirkungen zu kämpfen hatte.
Ich hatte beiläufig einmal bei der Krankenkasse nachgefragt, man würde mich informieren wenn ich an der Reihe wäre. Das war wohl eine komplette Falschinformation, die Krankenkassen sind dafür wohl nicht zuständig. Es kam natürlich keine Benachrichtigung, dass ich in naher Zukunft an der Reihe wäre. Also habe ich mich da auch nicht weiter darum gekümmert.
Doch dann ging alles schneller als gedacht…

Ablauf der Terminbuchung

Bei meinem monatlichen Arztbesuch wurde ich gefragt ob ich schon geimpft bin, da ich zur Risikogruppe gehören würde. Schon irgendwie sehr überrascht nun doch zur Risikogruppe zu gehören konnte ich umgehend einen Termin direkt in der Praxis buchen.
Ist bei mir immer etwas komplizierter, da meine Frau mich ja fahren muss. Noch traue ich es mir einfach nicht zu alleine Auto zu fahren. Ich weiß aber, es muss irgendwann wieder sein, allein um meine Frau zu entlasten.

Die Impfung

Der Impftermin war um 08:00 Uhr, natürlich hatte ich wieder Ostern und den Impfausweis verlegt… Um kurz nach 8 Uhr war ich dann da, den Aufklärungsbogen und die Anamnese hatte ich schon selber ausgedruckt und zu Hause in Ruhe ausgefüllt. Link dazu am Ende des Beitrages.
Den alten Impfausweis abgeben, Aufkleber über die Impfung und einen kleinen Pieks abholen und dann 30 Minuten wieder im Wartezimmer auf dem Flur Platz nehmen. Das war‘s.
Meine Frau brachte mich dann wieder nach Hause und fuhr arbeiten. Die Arme… Nur Stress mit mir…

Der Tagesablauf nach der Corona-Impfung

Wie geschrieben, nach der obligatorischen Wartezeit in der Praxis brachte meine Frau mich wieder nach Hause. Mir ging es super. Außer ein leichtes Brennen an der Einstichstelle hatte ich nichts. Was meine Frau nach ihrer Impfung mit AstraZeneca mitgemacht hat, da hatte ich die schlimmsten Befürchtungen. Es sollte nicht ganz so harmlos bleiben…


Nach 3-4 Stunden fing an die Einstichstelle deutlich zu schmerzen, mein Arm wurde sehr schwer. War kaum in der Lage ihn richtig zu benutzen, dazu wurde mir sehr kalt und ich bekam immer wieder überall Krämpfe.
Hinlegen wollte ich mich nicht, es kommt (zwar mittlerweile sehr selten) vor, dass ich nach dem aufwachen recht verwirrt bin, dieses Risiko wollte ich aber nicht eingehen. Also Blu-Rays rausgesucht und Film-Mittag…
Nachmittags war es dann schon deutlich besser mit den Krämpfen, also ab mit dem Hund in den Garten und spielen. Einen gesunden Arm hatte ich ja noch… 😉

Als meine Frau am Abend nach Hause kam, waren die Krämpfe abgeklungen. Nur noch der schwere Arm und der punktuelle Einstichschmerz waren vorhanden. Das hatte ich selbst bei meiner letzten Impfung gegen die normale Grippe.

Die zweite Impfung

Die zweite Impfung erfolgte 4 Wochen später. Ohne jetzt dazu einen eigenen Bericht zu schreiben, es lief diesmal genauso gut organisiert wie beim ersten mal. Die Wartezeit nach der Impfung hatte sich Zum Glück verkürzt und so konnte ich schon nach 15 Minuten wieder zu meiner Frau ins Auto steigen und nach Hause fahren.
Ich spürte über den Tag nur einen leichten Schmerz an der Einstichstelle und war durchweg Müde. Das war es diesmal.

Fazit und Schlusswort

Die Impfung und die Folgen waren bei weitem nicht so schlimm wie Ich es mir ausgemalt habe. Vorher gewusst, hätte ich mich sicher aktiver um eine Impfung bemüht. Aber das weiß man natürlich nie und jeder Mensch reagiert auch anders.
Sicherlich muss jeder für sich selbst entscheiden ob er sich impfen lassen möchte. Ich war selber eher kritisch eingestellt, gerade auch bei dem Verlauf meiner Frau. Da sie aber auch eine hochgradige Allergikerin ist, vielleicht nicht wirklich Repräsentativ.

Ich möchte mit diesem Beitrag niemanden bekehren oder überzeugen! Jeder muss und soll das für sich selbst entscheiden! Will sich jemand nicht impfen lassen, aus welchen Gründen auch immer, ist das einfach zu akzeptieren und fertig!

Ich habe lediglich meine Impfung beschrieben. Wenn ich dadurch jemanden die Angst nehmen kann, finde ich das super. Ist man nach wie vor gegen eine Impfung ist das auch ok für mich. Gerne kann man seine Meinung dazu in die Kommentare schreiben, ich bin für jede Diskussion zu haben.


Beitragsbild von Gustavo Fring auf pexels.com
Bild im Text von Artem Podrez auf pexels.com


weiterführende (externe) Links

Dokumente für die Impfung

Aufklärungsmerkblatt vom Deutschen grünem Kreuz in Kooperation mit dem Robert Koch Institut
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Aufklaerungsbogen-de.pdf?__blob=publicationFile

Anamnesebogen vom Deutschen grünem Kreuz in Kooperation mit dem Robert Koch Institut
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile


sonstiges

Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zur Corona-Impfung, Seite der Bundesregierung
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-impfung-faq-1788988

Fragen und Zahlen zur Corona-Impfung, Seite des Bundesministerium für Gesundheit
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge mir in sozialen Netzwerken!

Es tut mir leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kann ich diesen Beitrag verbessern?

4 Kommentare zu „Meine Corona-Impfung mit BioNTech/Pfizer“

  1. Ich finde es schwierig zu beschreiben, wie man als Schlaganfallpatient in seinen Körper hineinhorcht, das kannte ich vorher bei mir nicht. Es kann ja immer wieder losgehen. Ich finde es gut, dass du dich impfen gelassen hast und das es so gut verlaufen ist.

    1. Hatte Anfangs auch echt Bedenken. Was ist wenn ich es nicht vertrage? Was passiert dann mit mir? Da kam dann so einiges von den schlechten Erfahrungen wieder hoch.
      Manchmal macht sich auch einfach nur selbst verrückt. Bin gespannt wie die zweite dann so abläuft…

  2. Ich bin 2x geimpft worden mit Biontech. Beide Male nur Druckschmerzen an der Einstichstelle . Habe viele vor Erkrankungen Aneurysma, COPD Gold 3, CUP-Syndrom, Bandscheibencorfall, Nebenniere op, Schultergelenk schmerzen, Schwerhörigkeit, Sehschwäche. Aber alles mit der Impfung hat super geklappt. War in einem Impfzentrum und alle waren sehr freundlich

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.